„Und treiben mit Entsetzen Scherz“

So schreibt Friedrich von Schiller in seinem Lied von der Glocke. Geeignet, einen kleinen Moment des Entsetzens auszulösen, ist die taufrisch auf der Facebook-Seite „Jura-Student/in“ veröffentlichte, im Folgenden zu besprechende Nachricht.

Schon vorab sei darauf hingewiesen, dass die Nachricht inhaltlich nicht stimmt. Hier soll nämlich niemand erschreckt werden. 🙂

Also schauen wir uns die Nachricht gemeinsam an, die am Donnerstag, den 02.02.2017 um 15:04 Uhr bei „Jura-Student/in“ erschienen ist:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kann man schon hier ahnen, dass etwas mit der Sache faul ist? Möglicherweise. Klickt man zur Sicherheit auf „Mehr anzeigen“, erscheint folgendes Bild:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und da steht ganz unten: „Unser Thema heute: Fake News in sozialen Medien.“. Da kann es dem geneigten Leser langsam dämmern: Die Redaktion wollte offensichtlich ein Beispiel für Fake-News produzieren. Ob das ein gelungener Gag ist, muss letztlich als Geschmacksfrage eingestuft werden. Vielleicht hat aber auch die Redaktion die Gesetzmäßigkeiten des Internet nicht richtig eingeschätzt. Denn wer Fake-News produziert – und sei es auch nur im Scherz – muss damit rechnen, dass diese im Internet ihre Kreise ziehen, dies vor allen Dingen dann, wenn die Fake-Nachricht auf einer seriösen Seite wie der des Beck-Verlags erscheint. Anders ausgedrückt: Wer Fake News aus Scherzgründen in Umlauf bringt, surft auf einer Welle mit, die man gerade nicht verstärken sollte.

Übrigens: Dass spaßig gemeinte Fake-News eine wahre Internet-Welle auslösen können, ließ sich kürzlich am Beispiel der (angeblich) versehentlich nach Bad Oldesloe in Norddeutschland statt nach Seefeld in den Tiroler Alpen gelieferten Pistenraupe studieren.

Ob das eine überdimensionierte Kritik an einem eher harmlosen Scherz war? Mag sein. Aber vielleicht kann der Vorfall doch Anlass sein, über ein „Wehret den Anfängen“ nachzudenken.

P.S. Ob nun ironisch oder nicht: Künftig soll auf der Jura-Student/in-Seite „allergrößte Seriosität“ herrschen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.